Einschulungsfeier für die neuen Erstklässer

Am Samstag, den 14. September, war der „große Tag“ für unsere neuen Erstklässler. Endlich durften sie als „richtiges Schulkind“ in die Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule kommen. Nachdem sie die Möglichkeit erhielten, sich in der Laurentiuskirche segnen zu lassen, waren sie mit ihren Familien zur Einschulungsfeier in den Musiksaal der Johannes-Widmann-Schule eingeladen.

Hier begrüßte Frau Lalla, die stellvertretende Schulleiterin, die neuen Schülerinnen und Schüler sowie ihre Gäste. Diese bekamen unter der Leitung von Frau Blech, die die Theater- und Tanz-AG führt, ein mitreißendes Theaterstück geboten. Musikalisch unterstützt wurde es vom Schulchor unter der Führung von Frau Bög. Den Neulingen wurde dabei schnell bewusst, dass man nicht unbedingt „stark“ sein, vor allem aber Lesen können muss, um erfolgreich am Leben teilzunehmen.

Ein weiteres Highlight war die erste Unterrichtsstunde, in der die Schüler den ersten Buchstaben kennenlernen durften, während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen, organisiert vom Elternbeirat der Schule, stärken konnten.
Herzlichen Dank an alle, die diesen Tag zu einem so besonderen werden ließen.

Willkommensfeier für die neuen Schüler der Lerngruppen 5a und 5b

Am Donnerstag, dem 12.09.2019 war es wieder soweit! Die Lerngruppen 6a und 6b, die Schulband und die 10er Band begrüßten im Musiksaal die neuen 5er der Gemeinschaftsschule mit einem bunten Bühnenprogramm.

Ein herzliches Dankeschön an unsere zahlreichen engagierten Schülerinnen und Schüler und alle Beteiligten!

Eindrücke von der tollen und abwechslungsreichen Willkommensfeier:

Die Sindelfinger Puppenbühne zu Gast an der JWS

Am Mittwoch, den 26.6. und Donnerstag, den 27.6.2019 spielte Herr Schmiedeberg für unsere Erst- und Zweitklässler das Puppenspiel „Ein Hase hat Angst“.

In dem spannenden Stück lud der Hase Wittepoot alle Tiere zu seinem Geburtstag ein, nur die Schlange Lilly nicht. Lilly brachte nämlich immer Streit unter die Tiere. Dafür wollte sie sich rächen. Sie erzählte dem Löwen, dass sein guter Freund Wittepoot ihn beim Geburtstagsfest fangen und braten wolle. Daraufhin versuchte der Löwe, Wittepoot zuerst zu finden, um ihn zu fressen. Die Bären Pu und Pusine halfen dem Hasen. Es stellte sich heraus, dass Lilly so streitsüchtig war, weil die Tiere sie beim Spielen immer ausgeschlossen haben. Mit der Unterstützung der Schüler fand die Geschichte ein gutes Ende.

Das Puppenspiel gefiel den Kindern sehr gut und das Lied, das sie zusammen mit den Bären gesungen haben, klang noch eine ganze Weile im Schulhaus nach.

Hundertwasser in Maichingen

Die Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule hat seit 2017 ein künstlerisches Profil. In diesem Zusammenhang hat sich die Schule einen „Künstler des Jahres“ gewählt, mit dem sich alle Klassen der Primar- und Sekundarstufe über einen längeren Zeitraum beschäftigen. In diesem Schuljahr wurde der österreichische Maler und Architekt Friedenreich Hundertwasser (1928-2000) auserkoren.

In einer ersten Phase sollten sich alle Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Projekten mit dem Schaffen des Malers künstlerisch auseinandersetzen. Dabei wurden die typischen Spiralen bei Webarbeiten ebenso nachempfunden wie seine berühmten Häuser. Natürlich versuchten sich die Jugendlichen auch darin, den Künstler malerisch zu kopieren. Für die Zukunft ist geplant, eine Außenwand der Schule mit einem Mosaik in der Art Hundertwassers zu gestalten.

Einige Werke der Jugendlichen wurden im Herbst 2018 bereits in der Schule ausgestellt. Nun sind die Arbeiten der Nachwuchskünstler an verschiedenen Orten Maichingens für die Öffentlichkeit zugänglich. Vom 21. bis 28. Mai 2019 sind die Bilder im Altenpflegeheim „Haus am Brunnen“, in der Stadtbücherei, der Volksbank und der Kreissparkasse ausgestellt. Auch das Bürgerhaus gibt sich die Ehre. Dort findet für die Schule zu Beginn des Ausstellungszeitraums sogar eine Vernissage statt.

Erfolgreiche Teilnahme am WerkStadt-Lauf

Herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen und Schüler, die trotz des kalten Wetters beim diesjährigen Sindelfinger WerkStadt-Lauf auf die Strecke gingen. Dabei waren die Läuferinnen und Läufer nicht nur sportlich erfolgreich. Am Ende konnte sich die Johannes-Widmann-Schule auch über einen 600 € - Gutschein für neue Sportgeräte freuen.

Impressionen zum Tag der offenen Tür der JWS- Gemeinschaftsschule am 18. Februar 2019

 

Am Tag der offenen Tür konnten unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler und deren Eltern unsere Gemeinschaftsschule besichtigen.

Der Tag der offenen Tür begann mit einem bunten Bühnenprogramm, bei dem die Klassenband der Klasse 9a, die Schulband sowie die Lerngruppen 6a und 6b die zahlreichen Besucher mit gelungenen musikalischen Beiträgen beeindruckten.

Schüler der Lerngruppe 5a hatten einen kleinen Dialog vorbereitet, der den interessierten Zuschauern einen Teil des Schulalltags an der JWS- Gemeinschaftsschule (Nachmittags- AGs, arbeiten mit Lernwegelisten in individuellem Lerntempo, Coaching und außerschulische Aktivitäten wie z.B. Schullandheim und Ausflüge ins Schwimmbad, zum Eislaufen, etc.) nahebrachte.

Nach den Begrüßungsworten durch Frau Lalla stellte ein Schüler der Lerngruppe 5a spontan die kleinen Lerngruppen als weiteren Vorteil der Gemeinschaftsschule vor.

Direkt im Anschluss an das Bühnenprogramm gaben eine Vielzahl von Mitmach- Stationen sowie zahlreiche Gesprächsmöglichkeiten Einblicke in das Lernen an der JWS- Gemeinschaftsschule:

 

                - Experimente

                - Kinderschutzbund: Die Nachmittagsbetreuung stellt sich vor

                - Profilfach Kunst: Anschauen und Ausprobieren

                - Kooperative Lernformen im Fremdsprachenunterricht 

                - Schulhündin Laika kennenlernen

                - Learning App

                - Auszeit vom Schulalltag: Tischkicker und mehr

                - Musik- Workshop

                - Das Wahlpflichtfach Technik stellt sich vor

                - Das Wahlpflichtfach AES stellt sich vor

                - Elterncafé mit Informationsaustausch

 

Im Elterncafé stellten sich Eltern unserer GMS- Schülerinnen und Schüler den Fragen interessierter Besucherinnen und Besucher. Auch ein Austausch mit Frau Lalla und mit Lernbegleiterinnen der JWS- Gemeinschaftsschule war hier möglich. Selbstverständlich wurde auch für das kulinarische Wohl bestens gesorgt.

Ein besonderer Dank gilt unseren zahlreichen engagierten Schülerinnen und Schülern, Eltern und allen sonstigen Helferinnen und Helfern, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Aktion unterstützt haben!

Das Hundertwasser-Projekt an der JWS

 

In der letzten Oktoberwoche ging es in den Klassenräumen der Johannes-Widmann-Schule bunt zu. Mit drei Projekttagen startete in den Klassen der Primar- und der Sekundarstufe das „Hundertwasser“-Schuljahr. Nachdem die Lehrkräfte sich mit dem Lebenswerk des Künstlers beschäftigt hatten, fiel es Ihnen leicht, auch die Schüler für die farbenfrohen Bilder und Häuser des Künstlers zu begeistern. Durch Präsentationen oder Sachtexte erfuhren sie, wer dieser „eigenwillige“ Künstler war, wie er lebte und was er für Ideen und Visionen hatte. Fasziniert beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen mit seinem wohlklingenden Künstlernamen Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt und gestalteten hierzu kleine Bilder und Skizzen. Auch seine Ideen zum ökologischen und naturnahen Bauen oder die Entwicklung seiner Humustoilette kamen dabei zur Sprache. Mit den unterschiedlichsten Materialien wurde in den Klassen gebastelt und gemalt.

Die abschließende Ausstellung der Ergebnisse im Musiksaal der Schule vom 26.-29.11.2018 zeigte, dass es sich lohnt, einmal gemeinsam in allen Klassenstufen an einem Thema zu arbeiten. Farbkräftige Bilder aus Zuckerkreide, gewebte Hundertwasserhäuser, leuchtende Laternen, faszinierende Spiralen und vieles mehr gaben Anlass zum Bestaunen. Nicht selten funkelten nach dem Vorbild Hundertwassers goldene Elemente auf den Schülerarbeiten.

Die Kinder betrachteten ihre eigenen Werke und die der anderen mit Wertschätzung und lobten im Anschluss die vielen Ideen.

Schön, dass das Projekt mit dieser Aktion noch nicht zu Ende ist, sondern im Laufe des Schuljahres noch in vielen Kunststunden weitergeführt werden kann. Der Künstler, der vor neunzig Jahren in Wien geboren wurde und im Jahre 2000 bereits verstorben ist, lebt nun nicht nur in seinen Werken, sondern auch an der JWS ein wenig weiter.

Damit eine breitere Öffentlichkeit eine Auswahl der entstandenen Kunstwerke betrachten kann, sollen diese im Frühjahr an verschiedenen, öffentlich zugänglichen Räumen Maichingens ausgestellt werden.

 

Die Sternsinger auch an der JWS

Da sehr viele Maichinger Sternsinger auch Schüler bei uns an der Schule sind, entstand diese Idee. Am 9. Januar erfreuten uns ca. 20 Sternsingerkinder mit ihrem Lied und dem Segen. Begeistert erfuhren die Schüler von Frau Grunau, dass die Sternsinger 18.000 € für einen guten Zweck eingesammelt haben. Gemeinsam haben wir dann alle noch zwei Lieder von unserem Monatssingen gesungen und zum Abschluss wurde von den Sternsingern das Segenszeichen 20 + C+ M + B * 19 angebracht. Ein Dankeschön an alle Sternsinger und die engagierten Eltern.

Der JWS-Chor im SternCenter

am 14.12.2018 ab 16 Uhr musizierte der Chor der JWS-Gemeinschaftsschule auf der Weihnachtsbühne des SternCenters in Sindelfingen. Der Chor wird von der Lehrerin Isolde Bög geleitet und setzt sich aus vielen Schülerinnen und Schüler der Grundschule zusammen. Die Besucher des Einkaufscenters versammelten sich um die Bühne und lauschten dem weihnachtlichen Gesang.

Adventsfenster 2018

Am 12. Dezember war es wieder soweit, das Adventsfenster in der Johannes-Widmann-Schule wurde geöffnet. Eingestimmt von dem Schulchor unter der Leitung von Frau Bög lauschte eine große Runde aus großen und kleinen Menschen der Geschichte von Max Bollinger „Weihnachten ist, wenn…“. Schüler aus der Klasse 2c haben die Geschichte unter Leitung von Frau Weiß in beeindruckender Weise super verständlich vorgelesen. Zur Veranschaulichung gab es noch Bilder per Folien. Dann wurde das Fenster „geöffnet“, danke an die Religionsklasse 1a und 1d, die alle Dekoration selber gebastelt haben. Und an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Frau Mornhinweg-Hadeler, die die Gesamtkoordination für das Adventsfenster hatte. Zum Abschluss rieselten die ersten Schneeflocken und unser Verein „Schule aktiv“ hat uns wieder mit warmem Punsch erwärmt. Vielen Dank für alle eure Unterstützung. In Fortsetzung zu der Geschichte könnte man auch ergänzen: Weihnachten ist, wenn viele gemeinsam an einer guten Sache arbeiten.

Ausflug in den Jugendtreff

Wir, die Lerngruppe 7a, waren am Donnerstag, den 15.11.2018, im Jungendtreff-Maichingen. Wir spielten Spiele und mussten in Gruppen verschiedene Aufgaben bearbeiten, die man ohne Teamarbeit nicht meistern konnte.

Unsere Stationen:

1 Station:

Wir mussten unsere Beine anwinkeln und bekamen ein Brett mit Schokoküssen auf die Füße gestellt. Danach mussten wir unsere Schuhe ausziehen, ohne dass das Brett runterfällt. Das war ganz schön wackelig!

2 Station:

In der 2. Station hatten wir 6 Matten zur Verfügung. Wir mussten mit Hilfe der Matten einen „Fluss“ überqueren und dabei die Matten mit einem Körperteil immer berühren, sonst würden sie „wegschwimmen“. Die Schwierigkeit an dieser Aufgabe war, dass wir 7 Leute waren und es nur 6 Matten gab. Wir mussten mit den 6 Matten an das andere Ufer gelangen.

3 Station:

In der 3. Station gab es eine Bastelaufgabe. Wir mussten ein Ei mit Strohhalmen und Klebeband umhüllen, sodass es nicht kaputt gehen würde, wenn es auf den Boden fällt. Jede Gruppe hatte ihre eigene Methode.

Das Battle :

Die Eier wurden nacheinander von verschiedenen Höhen geworfen. Die Gruppe mit dem Ei, das als letztes kaputt ging, gewann ein Gratisgetränk im Jugendtreff.

4 Station:

In der letzten Station bekam jede Gruppe einen Beutel mit je 800 Dominosteinen. Die Aufgabe bestand darin, in 15 Minuten die längste „Dominobahn“ zu bauen. Die Gruppe mit der längsten „Dominobahn“ gewann die Aufgabe.

Nach diesem ereignisreichen Tag im Jugendtreff gingen wir zufrieden zurück in die Schule.

Vielen Dank an die Betreuer im Jugendtreff und unseren Schulsozialarbeiter Herr Stöhrer für diesen tollen Tag!

Autoren:

 Alexander List & Fabienne Hanisch (7a)

Unsere neue alte Kletterwand

Wir freuen  uns, dass wir endlich im Oktober unsere Kletterwand wieder fit machen konnten. In einem gemeinsamen Projekt mit den Schülerinnen und Schüler der Klassen acht und neun haben wir der Kletterwand an der Seitenwand der Turnhalle neue Klettergriffe und Dübel verpasst. Dabei wurden auch neue Kletterrouten gesetzt, auf denen die Schulkinder knapp über dem Boden, weiterhin ohne Sicherung klettern können. 

Auch das Graffiti auf der Wand wurde in Kooperation mit dem Kunstunterricht unter Anleitung der Schulsozialarbeit der Caritas Schwarzwald-Gäu neu gestaltet. Hier möchten wir uns recht herzlich für die großzügige Unterstützung durch den Förderverein der Johannes-Widmann-Schule „Schule Aktiv“ bedanken. Unser Dank gilt auch der Firma Körner Stuckateur & Gerüstbau GmbH,  die uns freundlicherweise das Gerüst aufbaute und zur Verfügung stellte.

Übrigens erhielten wir kurz nach der Eröffnung unserer neuen alten Kletterwand bereits „Bewerbungen“ von Dritt-, Viert- und Fünftklässlern, die das nächste Mal bei der Renovierung dabei sein wollten. 

Apfelernte auf der Streuobstwiese

Schön, dass es in diesem Jahr so viel Sonne und damit auch viele, leckere Äpfel gab! So konnten die Vorbereitungsklassen und zwei erste Klassen der JWS jeweils an einem Vormittag im Oktober zur Streuobstwiese aufbrechen, um das Apfelsaft-Projekt durchzuführen. Am Rande des Wohngebietes Eich stand schon die große Apfelpresse des Landratsamtes bereit. Neugierig betrachteten die Schüler die Gerätschaften, die bei dieser Aktion zum Einsatz kommen sollten. Die Streuobstpädagogin, Frau Speer, führte die Kinder gut verständlich in das Projekt ein und erklärte die verschiedenen Arbeitsschritte. Die Bäume mussten geschüttelt, die Äpfel eingesammelt und in einer großen Wanne gewaschen werden. Danach wurden sie in der Presse geraspelt und am Schluss zu Saft gepresst. Die Kinder wurden in Gruppen eingeteilt und so konnten alle jeden Arbeitsschritt miterleben.

Während die einen Äpfel ernteten, kurbelten die anderen Apfelspiralen und aßen diese oder bedienten die Presse. Als der Apfelsaft dann aus der Presse lief, war die Freude groß und alle wollten gerne von dem leckeren, goldgelben Saft probieren. Die Aktion hat sich gelohnt und die Zeit im „Grünen Klassenzimmer“ war wieder unglaublich schnell vergangen.

Papageno und die Zauberflöte – Die TourneeOper Mannheim an der JWS

Bereits vor den Herbstferien klangen ungewohnte Melodien, ja Arien gar, aus den Klassenzimmern der Primarstufe. Irgendetwas lag in der Luft und wurde nach den Ferien immer lauter. Am Mittwoch, den 7.11. und Donnerstag, den 8.11. dann endlich die Auflösung: Die TourneeOper Mannheim spielte „Papageno und die Zauberflöte“, eine Oper für Kinder nach der bekannten „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Alle Klassen von 1 bis 4 verfolgten gespannt, ob es Papageno und Tamino gelingen würde Pamina, die Tochter der Königin der Nacht, zu befreien. Die Geschichte wurde von nur einem Sänger und einer Sängerin erzählt und gesungen, die in immer wechselnden Kostümen die Kinder überraschten, verzauberten und in ihren Bann zogen. Dass die Befreiung den Helden letztendlich gelang, verdankten sie nicht nur einem magischen Glockenspiel und einer goldenen Zauberflöte, sondern auch der lautstarken Unterstützung durch die Schülerinnen und Schüler. Diese sangen das Lied „Glockenspiel und Zauberflöte“ begeistert mit. Und weil am Ende der Oper auch Papageno seine Papagena fand, konnte die Geschichte so überhaupt nur erzählt werden. Denn die vielen kleinen Papagenis, wunderbar dargestellt von unseren Schülerinnen und Schülern, wollten nämlich zum Einschlafen immer nur diese Geschichte von ihren Eltern hören.

Die Aufführungen wurden durch unseren Schulverein „Schule Aktiv e.V.“ mit einer großzügigen Spende unterstützt. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Es bleiben wundervolle Erinnerungen, die Lust auf mehr Oper machen!

Gemeinsamer Nachmittag mit Pizza und Waffeln

Letzte Woche hat sich die Lerngruppe 6b zusammen mit ihrer Lerngruppenleiterin und dem Schulsozialarbeiter in der Mittagspause zum Pizza- und Waffelnbacken in der Schulküche getroffen. In Kleingruppen wurden die Pizzen belegt, gebacken und im Anschluss auch verköstigt. Nachdem alle etwas Bewegung zur Verdauung hatten, war Zeit für die Waffeln. Emily, Luka und Lawrence steuerten leckeren Waffelteig bei und es wurden fleißig Waffeln produziert. Je nach Laune konnten diese mit Schokocreme, Apfelmus oder Puderzucker verfeinert werden. Nachdem alles verzehrt und die Küche aufgeräumt war, spielten alle noch eine Runde Räuber und Gendarm, bevor es um 16.00 Uhr nachhause ging. Die Lerngruppe war sich einig, dass es öfter solche Nachmittage geben könnte.

Ein Besuch auf dem landwirtschaftlichen Hauptfest

Am 4. Oktober machten sich die Lerngruppen 6a und 6b auf den Weg nach Stuttgart, um das landwirtschaftliche Hauptfest zu besuchen. Im Fach BNT wurde im letzten Schuljahr das Thema Nutztiere behandelt und somit lag es nahe, sich diese einmal aus nächster Nähe anzuschauen. Dort angekommen, wurde zuerst einmal auf eigene Faust das Gelände erkundet. Die vielen Fahrzeuge waren sehr beeindruckend und luden den einen oder anderen Schüler zum Probesitzen ein. Später gab es noch eine Führung durch die verschiedenen Tierzelte. Angefangen wurde bei den Fischen und Flusskrebsen. Im Anschluss daran ging es zu den Schweinen. Da waren besonders die kleinen Ferkel eine Attraktion und es fiel allen schwer, sich wieder von diesen zu trennen. Danach wurden die Ziegen besucht, bevor es zum Abschluss noch zu den Kühen ging. Am Ende waren sich alle Schüler einig, dass dieser Ausflug sehr viel Spaß gemacht hat und ganz nebenbei hat man noch ein bisschen was gelernt.

Einschulungsfeier unserer Erstklässler

Am Samstag, den 15.09.2018, kamen die neuen Erstklässler in die Johannes-Widmann-Schule. Ihr erster Schultag begann mit einer Begrüßungsfeier im Musiksaal. Die Zweitklässler führten das Theaterstück „Ach du meine Tüte“ auf und der Chor umrahmte das Programm. Frau Lalla begrüßte die neuen Erstklässler: „Nun seid ihr Schulkinder. Ist das nicht toll?“ Die Schüler strahlten.

Im Anschluss verwöhnten die Eltern der 2. Klassen alle Gäste mit Kaffee und Kuchen auf dem Pausenhof. So waren alle bestens versorgt und hatten einen schönen Start.

Willkommensfeier für die neuen Schüler der Lerngruppen 5

Am Dienstag, den11.9.2018 war es wieder soweit! Die neuen 5er der Gemeinschaftsschule wurden von den Lerngruppen 6 und 9 mit einer tollen und abwechslungsreichen Feier begrüßt.  Auf dem Programm stand neben Liedern, Akrobatikdarbietungen und Sketchen auch ein Auftritt der Lerngruppenband 9a. Danke, es war großartig!

Nachdem Frau Lalla einige Worte zur Begrüßung gesagt und sich der Kinderschutzbund vorgestellt hat, war es endlich soweit und die Lerngruppenleiterinnen stellten sich vor. Frau Peter übernimmt die 5a und Frau Goltzsche die 5b. Es wurden abwechselnd Schülernamen aufgerufen, sodass die Spannung, in welcher Lerngruppe man eingeteilt wurde, bis zum Schluss erhalten blieb.

Gemeinsam mit den Eltern ging es zu den Lernräumen, im Neubau der Schule. Die Schülerinnen und Schüler durften sich ihr Lernbüro aussuchen und wurden von den Lernbegleitern herzlich willkommen geheißen.

Entlassung der Neuntklässler

Nach der aufregenden Abschlussfahrt nach Berlin, wurden unsere Neuntklässler am 13.07.2018 feierlich entlassen.

Am Montag, den 02.07. trafen wir uns alle um 10.00 Uhr am Flughafen Stuttgart und gingen Richtung Sicherheitskontrolle. Da alle Schülerinnen und Schüler ihr Handgepäck vorbildlich gepackt haben, gab es keine Probleme und wir kamen innerhalb von 10 Minuten alle durch die Kontrolle. In Berlin angekommen, haben wir gleich unser Hostel aufgesucht und unsere Betten bezogen. Danach ging es gleich zum Brandenburger Tor und zum Alexanderplatz. Unsere Lehrer zeigten uns die wichtigsten Plätze und Treffpunkte. Wir hatten immer zwei Stunden Freizeit bis es weiter ging.  Am Alexanderplatz warteten wir bis 21 Uhr, da hatten wir einen Termin für die Liftfahrt auf den Fernsehturm. Während wir ein Klassenfoto machten, schlich sich ein amerikanischer Soldat auf unser Bild.

In Berlin sind uns einige witzige Sachen passiert, wie die mit dem Soldaten. Am Dienstag hatten wir eine Führung durch das Reichstagsgebäude. Währenddessen lief gerade eine Plenarsitzung. Wir hatten Glück und durften 50 Minuten den Politikern lauschen. Dabei wurden wir vom Fernsehen gefilmt. Unser Reiseführer hat uns schon vor den Aufnahmen gewarnt und bat uns, nicht zu schlafen. Das haben die Leute in den ersten Reihen wohl nicht mitbekommen =).

Am Mittwoch waren wir alle ziemlich platt vom vielen Laufen und den heißen Temperaturen. So beschlossen wir spontan zum Wannsee zu fahren. Dort hat es uns so gut gefallen, dass wir den ganzen Donnerstag dort verbracht haben. Ein Teil der Mädchen hat den letzten Tag auch zum Shoppen genutzt.

Am Freitag hieß es schon Koffer packen und Betten abziehen. Die Zeit verging viel zu schnell. Gerne wären wir noch ein paar Tage geblieben. Doch wir mussten zurück, denn in der Schule wartete schon die Abschlussfeier auf uns. Wir mussten ein Programm auf die Beine stellen und ein ordentliches Buffet für unsere Gäste organisieren. Am Freitag, den 13.07.2018 war es dann so weit.

Um 18.30 Uhr ging die Feier mit unserem Programm los, danach wurde das Buffet eröffnet und wir feierten noch mit unseren Eltern, Verwandten und Lehrern.

 

Schuljahresabschlussgottesdienst 2017/18

Der letzte Schultag am 25.7.2018 begann mit unserem Schulgottesdienst unter dem Motto „Gott behütet mich“. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich die Grundschüler, Eltern und Lehrer sowie die Schulleitung im Brunnenhof vor der Bühne, um gemeinsam für das vergangene Schuljahr zu danken.

Nach der Eröffnung durch die Flöten-AG von Frau Bög wurde gesungen und gebetet. Die Kinder aus den Religionsgruppen der dritten Klassen zeigten im Anspiel, dass im gepackten Ferienkoffer leichtes und schweres Gepäck aus dem vergangenen Schuljahr mit in die Ferien reist. Alle schweren Erfahrungen und Erinnerungen wie Ärger oder Enttäuschungen wurden durch leichte Dinge wie Urlaub machen und Freunde treffen ersetzt. Dank der musikalischen Unterstützung von Herrn Schneck am Klavier verbreitete sich beim Lied „Wir singen für unseren Gott“ schnell eine fröhliche Vorfreude auf die Urlaubszeit. Mit dem Segenslied „Vom Anfang bis zum Ende“ starteten dann alle Kinder in die letzten Unterrichtsstunden.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön und gesegnete Ferien!

Letztes Monatssingen vor den Sommerferien

Am Mittwoch, den 18.07.2918 fand das letzte Monatssingen in diesem Schuljahr statt. Circa 350 Schülerinnen und Schüler sangen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern im Foyer der Grundschule. Frau Neitzel und Frau Lehmberg unterstützen die Lieder am Mikrophon, Herr Schneck begleitete mit dem Akkordeon. Das Lied „Wir sind füreinander da“ spiegelte in diesem Halbjahr auch den Gedanken der Schulgemeinde wider. Richtig fetzig wurde danach „Ferienzeit“ angestimmt und machte deutlich, wie sehr sich alle Kinder auf die bevorstehenden Sommerferien freuen.
Unsere vierten Klassen verabschiedeten sich noch mit einem Lied, das einerseits zeigte, was sie alles gelernt haben, andererseits ihre Neugier auf die weiterführenden Schulen verriet. Wir wünschen ihnen, dass sie tolle Klassengemeinschaften erfahren und weiterhin viel Erfolg in der Schule. Tschüß, macht´s gut!

Der Grundschulsporttag 2018

„Am Anfang sind wir in das Stadion gelaufen. Zum Glück war es ein sonniger Tag. Dort sind wir zuerst Wettrennen gerannt. Dann haben wir uns in den Schatten gesetzt und haben etwas gegessen. Endlich haben wir Treffsitzball gespielt. Doch leider hatten wir verloren und die 2a und 2e haben gewonnen. Anschließend sind wir gehüpft und alle hatten es sehr gut gemacht. Am Ende sind wir wieder in die Schule gelaufen. Und wir waren da fast vier Stunden.“
(Alisa)

„Zuerst sind wir ins Klassenzimmer gegangen und haben gewartet bis alle da waren. Dann sind wir zum Allmendstadion gelaufen. Dort hat Herr Stenitschka uns erklärt, wie alles bearbeitet wird. Anschließend haben wir dann 50-Meter-Lauf gemacht. Ich war der Beste in meiner Gruppe. Zum Glück haben wir dann Treffsitzball gespielt, aber haben verloren. Endlich haben wir Weitsprung und Hindernislauf gemacht. Beim Weitsprung bin ich 5m45cm gesprungen. Am Ende sind wir zur Schule gelaufen.“
(Timi)

„Zuerst sind wir von unserer Schule zum Stadion gelaufen. Dann hat Herr Stenitschka uns alles erklärt. Dort haben wir zuerst 50-Meter-Lauf gemacht. Anschließend haben wir leider beim Treffsitzball verloren. Zum Glück gingen wir schnell zum Weitsprung. Endlich gingen wir zum Staffellauf. Am Ende sind wir Eis essen gegangen.“
(Zhiyuan)

„Zuerst sind wir alle zum Sportplatz gegangen. Dort hat Herr Stenitschka gesagt, was wir machen mussten und was wir nicht machen durften. Dann ist unsere Klasse zum Wettrennen gegangen. Anschließend haben wir Treffsitzball gespielt. Leider haben wir verloren. Aber zum Glück kam dann Weitsprung dran. Am Ende machten wir einen Staffellauf. Danach durften wir endlich zurück in die Schule gehen.“
(Jenny)

 

 

Was wäre eine Schule ohne engagierte Eltern?

Diese Frage muss sich die JWS glücklicherweise nicht stellen!

Zum Maichinger Kinderfest, dem Straßenfest, dem Weihnachtsmarkt und dem Adventsfenster an der JWS gehört auch ein Stand des Fördervereins SCHULE AKTIV e.V. der Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule, der diese Events seit Jahren mit kulinarischen Köstlichkeiten bereichert. Diese Aktionen und die daraus entstandenen Einnahmen, haben es bisher dem Förderverein ermöglicht, wichtige Investitionen an der JWS zu realisieren, und damit entscheidend die Infrastruktur der Schule zu verbessern. Darüber hinaus wurden mit diesen Geldern kulturelle Veranstaltungen an der Schule mitfinanziert und Schüler bei Bedarf unterstützt. Diese Leistungen wurden bisher von den langjährigen Vorständen Sandra Beuttler (1. Vorsitzende), Cornelia Göppel (Schatzmeisterin) und Jens Musleh (Öffentlichkeitsreferent) mitkoordiniert, die sich mit sehr viel Herzblut und Engagement für die Unterstützung der JWS in vielerlei Bereichen eingesetzt haben. Im Juni dieses Jahres haben sie ihre Aufgaben an Sabine Kappler, Michael Brack und Conni Klein übergeben, welche von nun an mit den weiteren Vorstandsmitgliedern Marei Kretzschmann, Christine Meier, Andreas Migliore, Giulia Cardascia und Beate Hübler die Geschicke des Fördervereins lenken werden.

Wir wünschen den neuen Vorständen viel Erfolg und danken den bisherigen für ihren großartigen Einsatz!

 

 

Schulobstwoche an der JWS

Die diesjährige Schulobstwoche fand in der Zeit vom 29.6. bis 6.7. statt und mehrere Klassen nahmen mit verschiedenen Aktionen daran teil.

In den Klassen wurde gesungen, gebastelt, gemalt und vor allem viel gegessen. Herr Müller, unser Obstlieferant aus Grafenau, hatte extra für diese Woche besondere Obstsorten geliefert. So konnten leckere Fruchtspieße, bunte Obstsalate, Milchshakes und lustige Melonenigel entstehen. Die mitgelieferten Gurken schmeckten besonders gut zu Kräuterquark und Brot.
Die Kinder der Klasse 2a nutzten die Zeit, um sich noch einmal über das Obst zu informieren, und sie gestalteten ein Plakat, das zeigt, wie gut das Schulobst bei ihnen ankommt. Mit dem „Lied zum Schulobsttag“ überraschte die Klasse 2b am Donnerstag drei Klassen der Primarstufe. Die Erstklässler schnippelten gemeinsam Obstsalat und kannten sogar ein Obstlied auf Englisch.

In der Klasse 2c wurde das Obst zu fruchtigen Milchshakes, in der Klasse 2d zu Fruchtspießen verarbeitet.

Mit einem Dankesbrief an Herrn Müller und einigen schönen Fotos von diesen Tagen wurde die Schulobstwoche beendet und wir freuen uns, dass unsere Schule auch im nächsten Schuljahr an diesem tollen Programm teilnehmen wird.

 

Besuch bei der Bienen-AG

Die Klasse 2b besuchte am Mittwoch, den 13.6. zusammen mit Frau Speer und Frau Mornhinweg-Hadeler die Bienen-AG im Gymnasium Unterrieden:

„Zuerst haben wir die Bienen besucht. Dann haben wir die Schutzausrüstung angezogen. Dort haben wir Drohnen gesehen. Anschließend haben wir etwas über Bienen besprochen. Am Ende sind wir zurück zur Schule gegangen.“ (Vinicius)

"Wir sind zum Gymnasium Unterrieden gelaufen, um die Bienen zu besuchen. Dort war eine Imkerin, die uns viele Sachen über Bienen erklärt hat. Zuerst hat sie uns in Zweiergruppen aufgeteilt. In der einen Gruppe mussten wir Schutzkleidung anziehen, dann hat sie die Bienen freigelassen. In der anderen Gruppe haben die Schülerinnen erklärt, wie die Bienen Honig machen und dass Bienen wichtig für uns sind. Zum Schluss sind wir wieder zurückgelaufen." (Timotheus)

 

 

Kuchenverkauf der Klasse 6a

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 6a, verkauften am 26.04.2018 auf dem Sindelfinger Wochenmarkt zahlreiche Kuchen, z.B. Erdbeerkuchen, Schokokuchen, Marmorkuchen, Zitronenkuchen und noch viele mehr. Weiterhin verkauften wir Muffins, Kekse und selbstgebastelte Glückskäfer. Wir möchten uns bei den zahlreichen Spendern und Spenderinnen bedanken, die uns so großartig unterstützten. Außerdem bedanken wir uns bei allen Eltern, die uns bei der Organisation, wie Auf- und Abbau des Verkaufsstandes geholfen haben. Bedanken möchten wir uns bei den Käuferinnen und Käufern, besonders bei unserem ehemaligen Schulleiter Herrn Ockenfuß, die uns durch den Kauf der Kuchen mit einem dreistelligen Betrag unterstützen. Mit diesem Betrag finanzieren wir einen Teil unseres Aufenthaltes im Schullandheim. Damit können alle Schüler unserer Lerngruppe 6a der Johannes Widmann Gemeinschaftsschule Maichingen am Schullandheim teilnehmen.  

Autoren: Alexander List und Melissa Kansy. Lerngruppe 6a  

Das Streuobstwiesenprojekt

„Der Wiesenwirt lädt ein“- Picknick auf der Streuobstwiese

Am Donnerstag, 17.5.2018 waren wir auf der Streuobstwiese und haben Blumen gepflückt. Wir haben die Blumen gepflückt und zerkleinert. Dann haben wir den Tisch gedeckt. Dann haben wir ein Picknick gemacht und viel gegessen. (Jennifer und Lorena)

Am Donnerstag ist meine Klasse 2b auf die Streuobstwiese gelaufen und wir haben verschiedene Blumen und Pflanzen gesammelt. Und aus den Blumen und Pflanzen haben wir uns ein Wiesenpicknick selbstgemacht. Doch einige haben einen sehr schönen Blumenstrauß gemacht. Und als alle fertig waren, haben wir das, was wir gemacht hatten, gegessen. (Alisa)

Am Donnerstag waren wir auf der Wiese mit Frau Hadeler und Frau Speer und Herrn Stöhrer. (Lilly)

Wir sind auf die Wiese gegangen und haben Blätter und Blümchen untersucht. Und wir haben aus den Blättern und Blümchen Butter gemacht. Am Ende haben wir gegessen. (Sally)

Zuerst sind wir zur Streuobstwiese gegangen. Dort haben wir Blumen gesucht. Dann haben wir ein Picknick gemacht. Zum Schluss sind wir zur Schule gegangen. (Vinicius)

Zuerst haben wir drei Gruppen gemacht. Dort haben wir Blumen angeguckt. Dann haben wir Essen gemacht. Zum Schluss haben wir gegessen. (Faris)

Zuerst haben wir Blüten für die Blütenbutter gesammelt. Dann haben wir nach Kräutern für den Kräuterquark gesucht. Außerdem hat uns natürlich unsere Klassenlehrerin Frau Hadeler, genauso wir Herr Stöhrer und Frau Speer begleitet. Am Schluss haben wir gepicknickt. (Timi)

Zuerst haben wir die Wiese erforscht. Danach haben wir die Pflanzen gepflückt und gegessen. (Mela)

Zuerst sind wir zur Streuobstwiese gelaufen. Danach haben wir Pflanzen erforscht. Dann haben wir essbare Pflanzen eingesammelt. Danach haben wir aus den Pflanzen Essen gemacht. Zum Schluss haben wir es gegessen. (Sebastian)

Wir haben Pflanzen untersucht. Mit Frau Speer und Herrn Stöhrer und Frau Hadeler. Wir haben Blumen und Pflanzen gesucht. Und dann haben wir das beste Wiesenpicknick gemacht. (Jenny)

Zuerst haben wir Pflanzen genauer angeguckt. Dann haben wir sie eingesammelt und Blumenbutter und einen gesunden Quark gemacht. Das macht Spaß! (Zhiyuan)

Wir haben dort gegessen. Wir haben Blumenbutter gemacht. Wir haben danach mit einer Lupe gearbeitet. Manche haben einen Blumenstrauß gepflückt und andere haben geschnitten. (Joana)

 S- M.-H.

Ein schönes Ritual: Flohmarkt und Popcornverkauf

Die 3. oder 4. Klassen organisieren einen Flohmarkt und verkaufen Popcorn! Der Erlös wandert in die Klassenkasse und wird für einen gemeinsamen Schullandheimaufenthalt verwendet.
Die Kinder trennen sich von Dingen, die sie selbst nicht mehr brauchen, die anderen Kindern jedoch Freude bereiten. Wenn dann auch noch das ganze Schulhaus nach Popcorn duftet, verwandelt sich das Klassenzimmer in einen Markt, auf dem gekauft, verhandelt, gefeilscht und verschenkt wird.

Diese Aktion funktioniert auch deshalb so gut, weil sich unsere engagierten Eltern die Zeit nehmen, um mitzuhelfen. Allen Kindern der Primarstufe wird so ein toller Vormittag ermöglicht.

Vielen herzlichen Dank!!!

Ein schönes Ritual: Das Monatssingen in der Primarstufe

…das heißt alle Grundschüler treffen sich einmal im Monat im Foyer der Grundschule. Zuvor werden die drei vom Vorbereitungsteam ausgewählten Lieder fleißig in den Klassen geübt.

Wenn dann 400 Grundschüler begeistert zu Akkordeon oder Gitarre ihre Lieder schmettern, dann reißt das auch den letzten Singmuffel mit.

Besonderes Highlight: Jedes Mal trägt eine andere Klasse eine Darbietung vor, z.B. ein Gedicht, ein Lied oder dieses Mal der Buchstaben-Rap, vorgetragen von der Klasse 1a. Ihr wart echt klasse, Applaus!

C.N

Pädagogischer Tag am 20.04.2018

Am Freitag, den 20.04.2018, versammelte sich das gesamte Kollegium der JWS im Musiksaal der Schule, um gemeinsam in den pädagogischen Tag zu starten. In Arbeitsgruppen beschäftigten sich die Lehrerinnen und Lehrer dann damit, bereits bestehende Konzepte zu optimieren und neue Ideen derart auszuarbeiten, dass sie an unserer Schule umgesetzt und etabliert werden können. Über allem stand die Motivation, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, noch effektiver zu lernen, sich ganzheitlich zu bilden und ihre Persönlichkeit zu stärken. Hierzu soll es in Zukunft an der JWS noch viele weitere Angebote u.a. aus dem musisch-ästhetischen, dem naturwissenschaftlichen, und dem sportlichen Bereich geben. Darüber hinaus sollen die Strukturen des Schulalltages an der JWS den Bedürfnissen der Kinder noch besser angepasst werden. Alle Kolleginnen und Kollegen arbeiteten hoch motiviert und effektiv miteinander und waren sich um 16.30 Uhr einig: Ein solcher pädagogischer Tag bringt unsere Schule weiter voran!

Grünes Klassenzimmer: Wir bauen Nisthilfen für Insekten

Am Donnerstagmorgen, dem 12.4. gingen die Ganztagesklassen 2a und 2b bei angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein auf die Steuobstwiese, um zusammen mit Frau Speer und Herrn Stöhrer Nisthilfen für Insekten zu bauen.

Dort angekommen teilten sich die Klassen jeweils in zwei Gruppen auf. Herr Stöhrer erklärte einem Teil der ersten Gruppe dann, wie wir aus Blechdosen und Bambus die Nisthilfe bauen sollten. Der Bambus musste mit einer Gartenschere auf die richtige Länge geschnitten und so fest in die Dose gesteckt werden, dass kein Bambus herausfiel, wenn man die Dose auf den Kopf drehte. Obwohl das Schneiden anstrengend war, sind alle Kinder schnell fertig geworden. Einige Nisthilfen wurden sofort in den Bäumen aufgehängt. Der andere Teil der ersten Gruppe befüllte mit Frau Speer Blumentöpfe mit Stroh. Auch das ergab eine erstklassige Nisthilfe für die Insekten und war noch schneller hergestellt. Nun wurden die Gruppen getauscht und die zweite Gruppe kam vom Spielplatz, um ebenfalls die Nisthilfen zu bauen. Zum Abschluss der zwei Stunden wurden unsere Klassen-Apfelbäume noch begossen. Wir hoffen, dass sie dank unserer Pflege bald viele Äpfel tragen werden. Es hat allen viel Spaß gemacht und wir danken Frau Speer und Herrn Stöhrer, die uns diese besonderen und erlebnisreichen Unterrichtsstunden ermöglichen.

 

Impressionen von unserem `Tag der offenen Tür`am 1. März 2018

Am `Tag der offenen Tür` konnten Kinder und ihre Eltern unsere Schule besichtigen. Eine Vielzahl von Mitmach-Stationen gaben Einblicke in das Lernen an der Gemeinschaftsschule. Unser Schulhund Laika zeigte, wie sie die Kinder bei veschiedenen Aufgaben unterstützt. Im Elterncafé stellten sich Eltern unserer GMS-Schülerinnen und -schüler den Fragen interessierter Besucherinnen und Besucher. Auch die Vorstandsmitglieder unseres Fördervereins SCHULE AKTIV waren zugegen, um die tollen, von ihnen finanzierten Projekte vorzustellen. Ein besonderer Dank gilt also auch dieses Mal unseren zahlreichen engagierten Eltern, die sich für unsere Schule einsetzen.

Festliche Schulhofeinweihung

Am 8. November 2017 wurde das Schulhofareal der JWS in einem feierlichen Akt mit zahlreichen geladenen Gästen von unserem Oberbürgermeister Dr. B. Vöhringer eingeweiht. Damit sind die aufwendigen baulichen Maßnahmen an der Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule offiziell abgeschlossen. Die Gesamtkosten für den Neubau mit einer Mensa, modernen Klassenzimmern, Fachräumen und Lernateliers, sowie der Neugestaltung des Schulhofes mit vielfältigen Bewegungsangeboten von über 6 Millionen Euro sind in den Augen des Oberbürgermeisters sinnvoll investiert. Die Schülerinnen und Schüler der JWS-Gemeinschaftsschule können nun in architektonisch ansprechender und technisch anspruchsvoller Lernumgebung weiterhin bestens gefördert werden.

Autorenlesung mit Sylvia Keyserling

Am Mittwoch, den 25.10. besuchte uns die Autorin Sylvia Keyserling im Rahmen des FrederikTages. Im Musiksaal der Schule waren nicht nur die Bänke für die SchülerInnen, sondern auch ein Büchertisch mit einigen Kinderbüchern der Autorin vorbereitet. Frau Keyserling las zunächst den interessierten Zweitklässlern aus ihrem Buch „Die Zirkusmaus“ vor: Eine kleine Maus hatte sich viel vorgenommen: Sie war im Zirkus und mochte nun selbst dort auftreten. Einige Kunststücke - auf ihrem kleinen Fahrrad freihändig rückwärtsfahren, Handstand und Schwanzstand - beherrscht sie schon. Aber der Zirkusdirektor muss sie enttäuschen: Das Publikum kann sie gar nicht sehen, weil sie so klein ist. Die Zirkusmaus lässt sich nicht entmutigen und kämpft beharrlich für ihren Auftritt…

Obwohl die Bilder im Buch ein wenig klein waren und nicht von allen gut gesehen werden konnten, hörten die Kinder gespannt zu und hatten dann sogar einige Tipps für die kleine Maus parat.

Im Anschluss an die Lesung konnten der Autorin Fragen zu ihrem Werdegang und ihrer Arbeit als Autorin gestellt werden, die die Kinder im Unterricht vorbereitet hatten. Dabei zeigte es sich, dass die Kinder nicht nur an den Geschichten selbst, sondern vor allem auch an der Entstehungsgeschichte eines Buches sehr interessiert waren. Nach beinahe 90 Minuten verabschiedete sich Frau Keyserling und die SchülerInnen freuen sich nun auf die von ihnen bestellten und signierten Bücher, damit sie die Geschichte selbst zu Ende lesen können.