Frederick Lesetage auch an der JWS

Am 7. und 8. November hieß es für die 2.-4. Klassen der JWS jeweils für zwei Stunden Vorlesezeit. Pro Klassenstufe standen für die Kinder 4-5 Bücher zur Auswahl (s. Bilder). Die Schüler haben im Vorfeld ihre Favoriten ausgewählt, z.B. „Drache Kokosnuss“, „King-Kong das Schulschwein“, „Die fabelhafte Miss Braithwhistle“, „Die langweiligste Schule der Welt“.... Das Vorbereitungsteam hat dann die Vorlesegruppen zusammengestellt und Eintrittskarten ausgegeben.

In der Vorlesezeit wurde nicht nur erzählt und vorgelesen, sondern auch gebastelt, gespielt, gegessen, geforscht u.v.m. Sowohl Schüler als auch Lehrerinnen hatten viel Freude mit den jeweiligen Büchern. (O-Töne: „Voll super“, „mir hat es total Spaß gemacht“,...)

Bei der Frage, ob wir wieder Frederick Vorlesetage machen sollen, fiel die Antwort eindeutig aus: „JAAAA! Wir wollen wieder Vorlesetage“

Übrigens: Wer ist Frederick?

Stellt man diese Frage in Baden-Württemberg, so bekommt man schnell eine Antwort: Frederick steht für den Frederick Tag - das landesweite Literatur-Lese-Fest. Frederick, die Wörter-Farben-und-Sonnenstrahlen sammelnde Maus, nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni, ist seit 20 Jahren Namenspate für die bekannteste Literaturaktion in Baden-Württemberg.

C. Neitzel

Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule: Erster Platz bei den 36. Französischen Filmtagen in Tübingen

Kurz vor den Sommerferien starteten einige Schüler der damaligen 6ten Klassen mit einem Kurzfilmprojekt zu den „Französischen Filmtagen Tübingen|Stuttgart“. Richtig los ging es nach den Sommerferien: Drehbuch erstellen, samstags Teilnahme am Filmworkshop durch für vier Schüler beim Institut Français in Stuttgart als Rüstzeug für das anschließende Drehen, Schneiden und Nachbearbeiten. Die Zeit drängte, schließlich war der Kurzfilm zum Thema „Un dilemme – Ein Dilemma“ bis 11. Oktober einzureichen.

Nun hieß es abwarten. Die erste frohe Nachricht erreichte die Schüler kurz vor den Herbstferien: Ihr Film qualifizierte sich zur Endauswahl im Kino Museum in Tübingen. Dort saßen am letzten Sonntag der Herbstferien viele Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule gespannt im großen Saal 1. Ihr Film wurde mit den anderen 11 Finalisten auf großer Kinoleinwand vorgeführt.

Danach erwarteten sie gespannt auf die Entscheidung der Jury: Bei der Verkündung „Un dilemme“ bricht lauter Jubel aus! Die Johannes-Widmann-Gemeinschaftsschule in Maichingen gewinnt den ersten Platz der Klassenstufe 5-9. Große Begeisterung der Schülerinnen und Schüler: Erstmalig dabei und gleich den ersten Platz. Als Preis wurden die „Gorilla-Trophäe“ sowie Kinokarten für alle Schüler des Französischkurses überreicht.

Vielen herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler des Französisch-Kurses der Klassen 7. Ein besonderer Dank an ihre Französischlehrerin Johanna Häußler, die ihre Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme motivierte und die umfangreiche Koordination zusätzlich zu Ihrem Französischunterricht übernommen hat.

"Man kann einen Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken."

Galileo Galilei